Gebührenordnung

Es gilt die  Gebührenordnung der Stadt Tübingen.

Der Gebührenordnung liegt das jeweilige pauschalisierte Jahres-Nettoeinkommen zu Grunde.
Dieses errechnet sich aus dem Gesamtjahres-Bruttoeinkommen abzüglich der Werbungskosten nach EStG (der derzeitige Werbungskostenfreibetrag nach § 9 a Nr. 1 a EStG beträgt 1000 Euro), abzüglich eines Pauschbetrags i.H.v. 35 %, bzw. 25 %, bzw. 5 %.

Die genaue Berechnung können sie hier nachlesen.

Beispielrechnungen finden Sie hier

Sie können die Betreuungsgebühr für Ihr Kind mit den jeweiligen Betreuungszeiten ( 31 Stunden für VÖ-Krippe/U3, 50 Stunden GT-Krippe/U3, GT- Kindergarten/Ü3) mit dem Gebührenrechner selbst berechnen.

Bitte beachten Sie, dass 80 Euro Essenskosten und 6 Euro für VÖ/13 Euro für GT Windelgebühr noch hinzukommen. Die Kosten werden ganzjährig bezahlt auch bei Urlaub und Krankheitszeiten! (Diese Kosten wurden seit 2011 nicht erhöht)

Bei geringerem Einkommen im Haushalt konnen öffentliche Gelder beantragt werden für die Betreuungsgebühr die Wirtschaftliche  Jugendhilfe und für einen Großteil der Essenskosten die Bildungs- und Teilhabe/BonusCard und BonusCardExtra. Um die Gelder zu bekommen müssen Anträge direkt gestellt werden. Rückwirkend werden Gelder in der Regel nicht genehmigt und fallen in voller Höhe für die Eltern an. Unter "Finanzielle Unterstützung" kommen Sie auf die notwendigen Informationen oder unter den unterstrichenen Begriffen im Landratsamt, Wilhelm-Keil-Straße 50-52, 72070 Tübingen. Bitte beachten Sie in diesem Fall ebenfalls  unter "Finanzielle Unterstützung" die Hilfsangebote "Hilfen-Übersicht" - Netzwerk TAPs, Angebote und Hilfen für Tübinger Familien mit geringem Einkommen. Für Fragen stehen Ihnen gerne die BüromitarbeiterInnen zur Verfügung.